Stadtratswahlen in Böhlen

Liebe Böhlenerin, lieber Böhlener,

bei den Wahlen zum Stadtrat 2009 erhielt DIE LINKE die meisten Wählerstimmen. Sie gaben uns das Vertrauen, unser Wahlprogramm zu verwirklichen. Dazu suchten wir im Stadtrat nach Mehrheiten.

Was haben wir bisher erreicht? Was planen wir für die nächsten Jahre?

Bürgerbeteiligung

  • Frühzeitige Beteiligung und Einbeziehung der Einwohnerinnen und Einwohner in alle Belange der kommunalen Entwicklung
  • Beachtung der gleichmäßigen Entwicklung der Stadt, des Stadtteiles Großdeuben und des Ortsteiles Gaulis durch die speziellen Interessenvertretungen der dort wohnenden Stadträte
  • Zusammenarbeit mit den Stadträten der benachbarten Kommunen zum Ausbau der regionalen Entwicklung, insbesondere zur Stadt Rötha mit der Verwaltungsgemeinschaft Espenhain sowie im Rahmen des Städteverbundes mit Zwenkau

Soziales und Bildung

Was wurde bisher erreicht:

  • keine drastischen Kürzungen im Bereich der sozialen Einrichtungen
  • bezahlbare Elternbeiträge in der Kita
  • Beginn der Umsetzung der Oberschulsanierung mit dem 1. Bauabschnitt und Rekonstruktion der nunmehr attraktiven Sporthalle mit Mehrfachnutzung

Was wollen wir noch erreichen:

  • Beibehaltung der kommunalen Trägerschaft in den kommunalen Kindereinrichtungen und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Verein »Kleine Hände e. V.«, der die Kindererziehung in Großdeuben auch weiterhin absichern soll
  • bezahlbare Elternbeiträge
  • Abschluss der Sanierung der Kita »Böhlener Knirpse«
  • Fortführung des langfristigen Schulsanierungskonzeptes und Abschluss der energetischen Sanierung mit einem zweiten Bauabschnitt
  • Mitwirkung bei der Festigung des Grund- und Oberschulstandortes mit Einbindung des Berufsschulzentrums Böhlen
  • Erhöhung der Attraktivität der Oberschule durch den Neubau einer Zwei-Felder-Sporthalle im Schulgelände der Oberschule Böhlen
  • Unterstützung der Wiederinbetriebnahme des Grundschulgebäudes im Stadtteil Großdeuben als Evangelisches Gymnasium
  • Nutzung der Chancen einer zukünftigen Stadt Böhlen mit den Stadtteilen Rötha, Großdeuben, Gaulis sowie der jetzigen Verwaltungsgemeinschaft Espenhain

Sport und Kultur

Was wurde bisher erreicht:

  • Unterstützung bei der Fertigstellung des Kulturhauses Böhlen als Zentrum der Vereinstätigkeit und der kulturellen Angebote mit überregionaler Bedeutung
  • Unterstützung des Leipziger Symphonieorchesters bei der Findung einer neuen Heimstatt mit Sitz im Kulturpalast Böhlen

Was wollen wir noch erreichen:

  • Sicherstellung der Restarbeiten im und um das Kulturhaus Böhlen und Sicherung der Vereinstätigkeit im Erdgeschoss des Südflügels im Kulturhaus
  • Mitwirkung bei der Vorbereitung und Durchführung der Feierlichkeiten zu 50 Jahre Stadtrecht Böhlen 2014 sowie der 1000-Jahr-Feier im Stadtteil Großdeuben im Jahr 2017
  • Festigung der Zusammenarbeit der Stadt Böhlen und dem Leipziger Symphonieorchester
  • Neubau einer Zwei-Felder-Sporthalle im Gelände der Oberschule Böhlen

Infrastruktur

  • Fortsetzung des Ausbaus und der Erhaltung des Straßen-, Wege- und Radwegnetzes ohne Erhebung von Straßenausbaubeiträgen
  • Umsetzung des Wegeplanes aus den Betriebsabschlussplänen der ehemaligen Tagebaue Espenhain und Zwenkau mit einer Verbindung zwischen Zwenkauer- und Störmtalersee mit der Querung zum S-Bahn Anschluss am Haltepunkt Großdeuben
  • Unterstützung der Bundesmaßnahmen zum Bau der BAB 72 bei Wahrung strengster Lärmschutzmaßnahmen
  • Errichtung einer Radwegebeziehung zwischen Böhlen und Zwenkau mit Anbindung an den Flugplatz Böhlen
  • optimalere Gestaltung des ÖPNV–Netzes als Ergänzung zum entstandenen City-Netz, insbesondere der besseren Einbindung der Stadt Zwenkau und des Stadteiles Großdeuben

Wirtschaft und Gewerbe

  • Unterstützung aller kommunalen Maßnahmen, die zur Existenzsicherung und Neuansiedlung von Unternehmen in Böhlen und am Industriestandort dienen
  • Beibehaltung der Grundtendenz, dass die Hebesätze der Grundsteuer A und B nicht über dem Landesdurchschnitt des Freistaates Sachsen liegen
  • Fortführung der fachlichen Mitarbeit im Vergabeausschuss, um Aufträge aus der öffentlichen Hand zunehmender an einheimische Gewerbebetriebe zu vergeben in
  • Schaffung der materiell- technischen Voraussetzung für einen reibungslosen Ablauf in der FFW Böhlen und Großdeuben
Unsere Kandidierenden für den Stadtrat
Nr. Name Vorname Beruf Alter
1 Bonk Udo Rentner 69
2 Braun Maria Kauffrau für Versicherungen 27
3 Gleiche Erhard Schichtleiter 59
4 Helbing Antje Bilanzbuchhalter 43
5 Jacob Sven Angestellter 26
6 Kuczmarek Erich Rentner 83
7 Krutzsch Beate Rentner 65
8 Ludwig Martina Laborant 60
9 Malz Markus Rentner 77
10 Rein Sigrid Rentner 77
11 Steinhardt Annegret Vermessungsgehilfe 56
12 Weitzmann Ingo Anlagenfahrer 45